SITEMAP | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ | HOME


STÜCKGUTKESSEL

FHE - BESCHREIBUNG

FHG TURBO 3000 | FHG TURBO ECO | FHE

   

BESCHREIBUNG | VORTEILE | TECHNIK 

Jede Menge Erfahrung

Das wesentliche Merkmal diese Kessels ist der untere Abbrand, d.h. die Verbrennung ist auf den unteren Teil des Füllraumes begrenzt. So wird der nachfolgende Brennstoff laufend "vorgetrocknet". Und die bei der Verbrennung entstehenden Schwelgase müssen das "heiße" Glutbett durchlaufen. Dabei kommt es zur Nachverbrennung der Schwelgase. Und das verbessert die Energieausbeute. Die Rauchgaswege sind besonders lang. Die Rauchgase können also soviel Wärme wie möglich an das Heizungswasser abgeben. Alles in allem wird eine saubere und wirtschaftliche Verbrennung erreicht.

 

 

Beim Heizen mit Festbrennstoffen ist der Betriebs- und Bedienungskomfort besonders wichtig

Und dafür haben sich unsere Heizungsspezialisten eine Menge einfallen lassen. Der Kessel wird durch eine besonders große Fülltür von oben beschickt. Der große Füllraum garantiert dank der sauberen Verbrennung auch bei Brennstoffen mit geringen Heizwert eine lange Brenndauer. Die Heizflächen und Rauchgaszüge sind generell senkrecht angeordnet und mindern so die Verrußung. Große Reinigungsöffnungen erlauben die leichte, gründliche Reinigung. Und damit die Asche nicht zum Problem wird, gibt es eine große Aschenlade, die bequem entleert werden kann. Bei Kombination mit einem Öl- oder Gaskessel übernimmt dieser bei Ausbrennen des Festbrennstoffkessels automatisch die Wärmeversorgung.

Wohin mit der Wärme, wenn nur ganz wenig gebraucht wird?

Beim Festbrennstoffkessel geht das natürlich etwas anders. Damit er bei unterschiedlicher Wärmeabnahme sauber und gleichmäßig brennen kann, empfiehlt sich die Kombination mit einem Pufferspeicher. Er nimmt die "überschüssige" Wärme auf und gibt sie bei Bedarf wieder an das Heizungsnetz ab. Wirkt also wie ein Puffer und verhindert, daß wertvolle Wärme verloren geht.

Auch Festbrennstoffkessel werden maßgeschneidert

Der Spezial-Festbrennstoffkessel FHE kann mit Koks, Stein- und Braunkohle sowie Holz betrieben werden. Da die verschiedenen Festbrennstoffe unterschiedlich verbrennen, müssen im Hinblick auf die feuerungstechnischen Bedingungen, vor allem aber auf die optimale Brennstoffnutzung, bestimmte Voraussetzungen in der Anlage geschaffen werden. Bei Holzbetrieb wird der Kessel in bestimmten Regionen (strenge Emissionsvorschriften) nur in Verbindung mit einer automatischen Beschickung eingesetzt. Ihr Heizungsbauer wird Sie allen Fragen bestens beraten.